Pferde Blutbild


kleines,- großes- und Differential Blutbild


Bei unauffälligen Pferden sollte einmal jährlich ein Kontroll-Blutbild erstellt werden. Denn wie heißt es so schön : Der frühe Vogel fängt den Wurm. Man muss nicht erst etwas sehen um von einer Problematik zu sprechen, denn innerlich kann es schon arbeiten ohne das man äußerlich etwas mitbekommt. Deshalb ist es wichtig, Fehlsteuerungen und Funktionsstörungen frühzeitig zu erkennen.  


Man sollte einiges beachten : *Immer am Anfang der Woche Blut abnehmen lassen, damit es nicht zu lange im Labor liegt. *Nicht während des Fellwechsels, nach einer Wurmkur oder Impfung, da arbeitet der Stoffwechsel auf Hochtouren und es kann zu verfälschten Werten kommen. *Das Blut möglichst am Morgen abnehmen lassen *Möglichst ein großes Blutbild erstellen lassen, damit man auch die ganze Bandbreite der Werte vor sich liegen hat. *Wenn möglich eine Kopie der Werte aushändigen lassen und bei den Unterlagen des Pferdes einfügen   Bei den Befunden fließen Futteraufnahme, Stressreaktion oder Medikamenteneinnahme mit ein. (Die Wertermittlung kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein).



Kleines Pferde-Blutbild


Leukozyten Die Hauptaufgabe der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) ist die Abwehr von Krankheitserregern. Immer wenn eine Erhöhung vorhanden ist, ist auch eine Erkrankung vorhanden, gegen die das Immunsystem im Moment nicht ankommt. Sie gehören zu den weißen Blutkörperchen. Gebildet in Thymusdrüse und Knochenmark fließen sie in alle Gebiete des Körpers. Wert erhöht : Entzündungen, bakteriellen Infektionen, Endotoxine, Vergiftungen, Cushing, Leukämie Wert zu niedrig : anaphylaktischer Schock, Virusinfektion, Endotoxinwirkung, toxische Schäden.    


Erythrozyten Werden auch rote Blutkörperchen genannt, sie transportieren den Sauerstoff im Körper. Sie sind rot gefärbt und enthalten den roten Blutfarbstoff Hämoglobin. Wert erhöht : Hämokonzentration, krankhafte Überproduktion im Knochenmark Wert zu niedrig : Anämie, Wasserverlust    


Hämoglobin Ist ein Proteinkomplex und wird als roter Blutfarbstoff bezeichnet. Hämoglobin transportiert Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid im Blut. Wert erhöht : Hämokonzentration, Polyglobulie, Sauerstoffmangel Wert zu niedrig : Anämie, Hydrämie, aplastische Anämie, hämolytische Anämie    


Hämatokrit Gibt Auskunft wie zähflüssig das Blut und wie der Wasserhaushalt des Pferdes ist. Sinkt der Flüssigkeitsanteil des Blutes, steigt der Hämatokritwert deutlich an. Wert erhöht : Störung der Blutfließgeschwindigkeit Verringerung = s.o.    


MCV Der MCV- Wert informiert über die Größe der roten Blutkörperchen. Der Wert ist wichtig bei der Feststellung einer Anämie. Wert erhöht : makrozytäre Anämie Wert zu niedrig : mikrozytäre Anämie    


MCH Der MCH-Wert dient zur Diagnose einer Blutarmut Wert zu niedrig : Hypochromasie, Anämie, Blutarmut     MCHC Ist ein diagnostischer Marker für verschiedene Erkrankungen des Blutes oder blutbildenden Systems. Wert zu niedrig : Eisen/ Kupfermangel, Eisenverwertungsstörungen, Leberfunktionsstörung    


Thrombozyten Spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung. Wert zu niedrig : Blutungsneigung, Blutverlust, Anämie Wert erhöht : Infektionen


 


Großes Pferde - Blutbild


Alkalische Phosphatase Wert erhöht : Leberfunktionsstörungen, Skelettprobleme Wert zu niedrig : Mangelzustände    


Billirubin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Wert erhöht : schwere Leberschädigung    


Eisen Wert erhöht : kommt selten vor Verringerung = chronischer Blutverlust, Anämie     Gamma - GT Organverteilung = Leber, Niere, Gehirn Diagnostische Bedeutung = Leberfunktionsstörungen, Nierenprobleme, Ausscheidung    


GLDH Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Diagnostische Bedeutung = massive Leberprobleme


AST / GOT Diagnostische Bedeutung = Herzmuskelerkrankungen, Leberfunktionsstörungen, Muskelprobleme    


LDH Diagnostische Bedeutung = Muskelschwäche, Leberprobleme, Anämie    


CK - NAC Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Diagnostische Bedeutung = massive Muskelprobleme  


Blutzucker Werte erhöht = Stress, nerval bedingte Störungen, Diabetes Werte zu niedrig = Hyperlipämie  


Harnstoff Werte erhöht = Stress, zu viel Proteine, Wassermangel, Nierenprobleme Werte zu niedrig = Leberfunktionsstörungen     Kreatinin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = wie Harnstoff  


Lactat Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Kreislaufinsuffizienz, Übersäuerung, Azidose, zu viel Kohlenhydrate  


Protein gesamt Werte erhöht = Infektionskrankheiten Werte zu niedrig = Anämie, Hauterkrankungen, Leber- und Darmprobleme     Albumin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Pferd trinkt zu wenig, Flüssigkeitsmangel Werte zu niedrig = Leberfunktionsstörungen    


Triglyceride Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Erhöhung = Hyperlipämie  


Calcium Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Nierenprobleme, zu viel Vitamine Werte zu niedrig = Tetanie, Muskelprobleme, nervale Störungen  


Kalium Werte erhöht = Übersäuerung, Azidose, Anämie, Muskelprobleme Werte zu niedrig = Durchfall, Kotwasser     Magnesium Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Nierenprobleme Werte zu niedrig = Erkrankungen der Muskulatur  


Natrium Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Pferd trinkt zu wenig Werte zu niedrig = Nierenprobleme  


Zink Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte zu niedrig = Hautprobleme, Mangelerscheinungen (oft bei Friesen, Isländern)    


Selen Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Vergiftung, Stoffwechselstörungen Erniedrigung = Muskelerkrankungen, Muskelschwäche  


Kupfer Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte zu niedrig = Blutarmut, Hautprobleme, Erkrankungen des Bewegungsapparates    


Phosphat anorganisch Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Erhöhung = Überfunktion der Nebenschilddrüse Werte zu niedrig = Mangelerkrankungen    


Chlorid Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte zu niedrig = Störung im Säure-Basen-Haushalt    


Cholesterol Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Hyperlipämie, Stauungen, Unterfunktion der Schilddrüse Werte zu niedrig = Leberfunktionsstörungen    


Kreatinin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = wie Harnstoff  


a1-Globulin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = chronische Entzündungsformen Erniedrigung = Leberfunktionsstörungen    


a2-Globulin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = chronische Entzündungen, Zubildungen von entartetem Gewebe Werte zu niedrig = chronische Leberfunktionsstörung  


ß1-Globulin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Proteinverlust, Ödembildung Erniedrigung = Immunstörungen, Blutarmut  


ß2-Globulin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Entzündungen, Leberprobleme, Pilzerkrankungen    


y-Globulin Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = akute Entzündungen, Infektionen der Haut, Leberprobleme Werte zu niedrig = Immunprobleme


 


Differentialblutbild


Eosinophile Gran.(abs.) Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Verwurmung, Hautparasiten, Allergien Werte zu niedrig = hormonelle Probleme, Stoffwechselstörungen  


Stabkernige Gran. (abs.) Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Leukämie, Virusinfektion, Parasitenbefall  


Basophile G. (Stabkernigen Gran.) Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Hyperlipidämie    


Segmentkenige Gran. (abs.) Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = bakterielle Entzündungsformen Werte erniedrigt = Virus, Giftstoffe, Blutarmut  


Lymphozyten Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Infektionen Werte erniedrigt = Stress


Monozyten Referenzbereich siehe ihr vorliegendes Ergebnis (kann von Labor zu Labor unterschiedlich sein) Werte erhöht = Viruserkrankungen


Ihre Tierheilpraktikerin Birgit Vaupel